Archiv der Kategorie: Wettbewerbe

Seminar Fachgebiet Wettbewerbe

Am Seminar für Fachbereichsleiter Wettbewerbe der Hessischen Jugendfeuerwehr vertritt heute Franko Hofmeister die Jugendfeuerwehr Wiesbaden. Michael Wickenhöfer von der Hessischen Jugendfeuerwehr vermittelt den knapp 70 Teilnehmern alle Neuerungen aus dem Bereich Wettbewerbe. Unter Anderem wird man in diesem Jahr erstmals an der Leistungsspange auch als Staffel antreten können. Weiterhin sind natürlich auch alle hessischen Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr, für Wiesbaden vertreten durch Dennis Grebert, mit dabei. Deren Fortbildung erstreckt sich auch über den Tag davor und danach.

In diesem Jahr werden wir für die Abnahme der Leistungsspange wieder Gastgeber für vier benachbarte Landkreise sein. Natürlich wird auch die Abnahme der Jugendflamme und die Kreisentscheide im den Bundeswettbewerb und im Staffelwettbewerb der Hessischen Jugendfeuerwehr wieder angeboten.

Alle nötigen Infos werden den Jugendwarten natürlich demnächst zur Verfügung gestellt.

Leistungsspange

Heute fand in Schwalbach am Taunus die Abnahme der Leistungsspange statt. Aus insgesamt 6 Jugendfeuerwehren der Landeshauptstadt traten Jugendliche an, um Ihr können unter Beweis zu stellen.
Alle Jugendlichen konnten am Ende das höchste Leistungsabzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr in den Händen halten. Wir gratulieren den Kameradinnen und Kameraden aus Rambach,Igstadt,Kastel, Auringen, Breckenheim und Nordenstadt für diese hervorragende Leistung.

Abnahme der Leistungsspange 2016

Leistungsspange 2016Am 17. September waren wir Gastgeber für die Abnahme der Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr für die Jugendfeuerwehren des Main-Taunus-Kreises, des Hochtaunuskreises, der kreisfreien Stadt Frankfurt am Main, des Rheingaus und der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr und sollte den Höhepunkt gegen Ende der Jugendfeuerwehrzeit bieten, bevor man in den Dienst einer Einsatzabteilung wechselt. Sie erfordert eine fünffache Leistung innerhalb der Gemeinschaft der taktischen Gliederung der Löschgruppe. Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung und geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können. Die Disziplinen sind: Kugelstoßen, 1.500-Meter-Staffellauf, Fragenbeantwortung, Löschangriff und Schnelligkeitsübung.

Insgesamt 19 Gruppen traten am Morgen in Wiesbaden an und stellten sich den 5 Aufgaben. Darunter befanden sich insgesamt 139 Bewerber für die Leistungsspange, davon 30 Mädchen. Nach der Begrüßung um 9 Uhr nahm jede Gruppe nach und nach die 5 Aufgaben in Angriff.

KugelstoßenBeim Kugelstoßen soll die Körperstärke und -gewandtheit der Jugendlichen geprüft werden. Dabei stoßen Jungen mit 4kg und Mädchen mit 3kg Kugeln. Es müssen zusammen mindestens 55m gestoßen werden, um in der Wertung zu sein.

Ziel des Staffellaufs ist es, die Schnelligkeit und Ausdauer zu demonstrieren. Dabei sich die Gruppe die Laufstrecken der Einzelläufer individuell einteilen, die 1500m müssen durch 9 Läufer im Staffellauf in spätestens 4:10 Minuten erreicht werden, um in der Wertung zu sein.

Bei der Fragenbeantwortung wird ein ca 15minütiges Gespräch mit der Gruppe geführt, bei dem es um feuerwehrtechnisches Wissen, aber auch um allgemeines Wissen geht.

LöschangriffDer Löschangriff nach geltenden Feuerwehr-Dienstvorschriften demonstriert das erlernte Feuerwehrwissen und die Bereitschaft, den Dienst in einer Einsatzabteilung zukünftig anzutreten.

SchnelligkeitsübungBei der Schnelligkeitsübung soll die Wasserförderung über lange Wegstrecken darstellen, die für die Jugendfeuerwehr aber mit C-Schläuchen durchgeführt werden darf. Dabei müssen 8 C-Schläuche in mindestens 75 Sekunden zu einer gerade Leitung ohne Verdrehung gelegt werden.

Über alle Aufgaben hin wird außerdem noch der Gesamteindruck der Gruppe bewertet.

Falls die Gruppe bei Kugelstoßen, Staffellauf oder Schnelligkeitsübung doch mal ausserhalb der Wertung liegen sollte, jedoch alle anderen vier Aufgaben mit mindestens einem Punkt, zusammen aber mindestens 10 Punkten bewertet wurde, so darf der misslungene Aufgabenteil einmal wiederholt werden. Das kam auch des öfteren vor an diesem Tag, was auch zeigt, wie knapp die Bewertungen ausfielen.

Nach sechs Stunden waren sich die extra für die Veranstaltung angereisten Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr einig: Allen 139 Bewerbern konnte die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuwehr verliehen werden.

Abnahme der Jugendflamme

Station 5Am 16. April wurden die Jugendflammen aller 3 Stufen in Wiesbaden durch den Stadtjugendfeuerwehrverband abgenommen.

48 Jugendliche aus 11 Wehren stellten sich den Fragen und Aufgaben der Wertungsrichter an sechs Stationen zu den Themen Notruf, Erste Hilfe, Schlauchkunde, Brennen und Löschen, Wasserführende Armaturen, Feuerwehrdienstvorschrift 3, Knoten,  tragbare Leitern, Fahrzeug- und Gerätekunde, Kleinlöschgeräte und Unfallverhütung und Sport.

Leider spielte das Wetter nicht den ganzen Tag mit. So starteten wir mit leichtem Regen und hatten zwischenzeitlich auch mal starke Schauer. Teilnehmer 2016Fachgebietsleiter Wettbewerbe Dennis Grebert versprach den Jugendlichen aber zum Beginn, dass das Wetter umso besser werden wird, je mehr Punkte die Jugendlichen sammeln. Gegen Mittag klarte es dann auf und die Sonne schien.

Das konnte nur Gutes bedeuten und so konnte um 14 Uhr verkündet werden: Alle bestanden! 27x Stufe 1, 18x Stufe 2 und 3x Stufe 3.

BegrüßungIm Rahmen der internationalen Jugendarbeit gastierte auch eine Führungskräftedelegation der russischen Feuerwehr aus Kirov. Deren Jugendlichen werden uns im Sommer für eine Woche besuchen kommen. Stadtjugendfeuerwehrwart Dagobert Doos zeigt ihnen binnen drei Tagen Wiesbaden und die Umgebung und dabei natürlich auch die Feuerwehr Wiesbaden und die Abnahme der Jugendflamme.

Ein großer Dank gilt sämtlichen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, darunter: